Abschied nach 45 Jahren im Dienst für den Landkreis Regensburg

Der bisherige Leiter der Sozialabteilung im Landratsamt, Karl Mooser, ist jetzt offiziell im Ruhestand
Regensburg (RL). Rund 80 „Weggefährten“ aus Karl Moosers Dienstzeit, darunter Kollegen, Kreisräte, Bürgermeister sowie Vertreter aus der Jugendarbeit und der Polizei, waren am Mittwoch zur offiziellen Abschiedsfeier ins Landratsamt gekommen, um dem Leiter der Sozialabteilung a.D. „Auf Wiedersehen“ zu sagen und ihm alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand zu wünschen. Abschied Karl Mooser Landrätin Tanja Schweiger hielt eine sehr persönliche Abschiedsrede für ihren langjährigen Mitarbeiter Karl Mooser. In einem „kleinen Ritt über die herausragendsten Dinge, die Herr Mooser angepackt hat“, ließ die Landrätin seine vergangenen Dienstjahre noch einmal Revue passieren und brachte so ihrem ehemaligen Mitarbeiter und „väterlichen Freund“ ihre Wertschätzung entgegen. „In der Zeit, die Sie im Amt waren, ist unglaublich viel passiert“, so die Landrätin und zählte eine lange Reihe an Aufgaben und Projekten auf. So war Mooser unter anderem zehn Jahre Leiter der Abfallwirtschaft. Dort habe er alles auf den Weg gebracht, „was in den stürmischen Zeiten der 90er Jahre angefallen sei“. Im Jahr 200o wurde ihm die Leitung des Kreisjugendamtes übertragen, „und von da an hat sich Mooser kopfüber in die Arbeit gestürzt und die Herausforderungen der Zeit erkannt.“ Dafür spreche schon alleine die Entwicklung des Kreisjugendamtes: von anfänglich 30 Mitarbeitern habe es sich mit heute 130 zum größten Sachgebiet im Landratsamt entwickelt. Es gebe bundesweit kein Projekt, das dort nicht angepackt und erfolgreich umgesetzt wurde. Bei der Jugendsozialarbeit an Schulen sei der Landkreis bayernweit an der Spitze und auch was das Verständnis für die Schaffung von Krippenplätzen im Landkreis betrifft, habe Mooser Pionierarbeit geleistet. Dass der Landkreis bei der Präventionsarbeit in Sachen Kinder- und Jugendschutz so herausragend da stehe, sei ebenfalls ein Verdienst Karl Moosers. „Ein herzliches Vergelt´s Gott auch im Namen aller Kollegen für die stets hervorragende, professionelle, unkomplizierte und angenehme Zusammenarbeit. Sie haben sich immer für den Landkreis eingesetzt und das Beste gegeben, waren oft rund um die Uhr im Einsatz zum Wohle der Kinder und Jugendlichen. Danke für Ihr besonderes Engagement und die unzähligen Arbeitsstunden“, so die Landrätin in ihrer sehr persönlichen Abschiedsrede. Karl Mooser, sichtlich gerührt von den Worten seiner ehemaligen Chefin, bedankte sich seinerseits in einer kurzen Rede für die vertrauensvolle und herzliche Zusammenarbeit. Er habe großes Vertrauen genossen und so konnten oft Dinge auf kurzem Weg geregelt werden. Die Abschiedsfeier sei der einzige Punkt, der nicht mit der Landrätin abgesprochen gewesen sei, scherzte Mooser, der die Feier nutzte, um sich von seinen Weggefährten zu verabschieden. „Danke für ihre jahrelange Unterstützung. Vieles im Haus wäre nicht passiert, wenn die Stimmung nicht so wäre, wie sie ist. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für die nächsten Jahre und immer eine glückliche Hand, für das, was Sie entscheiden.“ Der 65-Jährige wird sich nun vor allem seiner Familie, besonders seinen Enkelkindern, widmen. Sein Nachfolger an der Spitze der Sozialabteilung im Landratsamt ist seit 1. Januar Maximilian Sedlmaier. Landrätin Mooser, Sedlmeier Moosers Nachfolger an der Spitze der Sozialabteilung im Landratsamt ist seit 1. Januar Maximilian Sedlmaier (links außen). Beruflicher Werdegang von Karl Mooser: - Eintritt beim Landkreis Regensburg am 01.10.1971 als Verwaltungsangestellter in der Kfz-Zulassungsstelle - 1990 bis 2000: Einsatz im Sachgebiet „Kommunale Abfallbeseitigung“, ab 1993 Sachgebietsleiter - Ab 2000: Leitung des Kreisjugendamtes. Während dieser Zeit ist das Sachgebiet zur größten Organisationseinheit des Landratsamtes angewachsen - 2013: Beförderung zum Oberverwaltungsrat - ab 2014: Leitung der Sozialabteilung mit folgenden Sachgebieten: Kreisjugendamt, Soziale Angelegenheiten; Servicestelle für Senioren und Menschen mit Behinderung; Sozialer Wohnungsbau, Wohngeld. Am 1.12.2015 gab Mooser die Leitung des Kreisjugendamtes an Werner Kuhn ab. - zusätzlich ab März 2016: Leitung des neu entstandenen Sachgebiets „Integrationsstelle“ Weitere Tätigkeiten: - Vertreter der Oberpfälzer Landkreise als Mitglied der Regionalen Kommission Kinder- und Jugendhilfe Ostbayern (ReKo) und der Schiedsstelle Landshut - Anstaltsbeirat der JVA Regensburg - Ad-hoc-Kommission beim Bayerischen Landesjugendamt - Mitglied im Fachbeirat Familienbildung - Mitwirkung beim Kreisjugendring/Bayer. Jugendring als sogenannte „erfahrene Persönlichkeit“ und Auszeichnung des Bayerischen Jugendrings als „Partner der Jugend“ - Vorstandsmitglied „Mütter in Not e.V.“