Das lebendige Dorf

9. Station meiner Themenreise Viele Dörfer sorgen sich um ihre Zukunftsfähigkeit und Lebensqualität – auch im Landkreis Regensburg. Lebensmittel-Einzelhändler oder auch Gasthäuser können sich wirtschaftlich oft nicht mehr halten; die Nahversorgung verkümmert. Es gibt jedoch Mut machende Beispiele, die zeigen, wie man der Unterversorgung auf dem Land durch Eigeninitiative entgegenwirken kann. Ein attraktiver, lebendiger Ort zieht auch wieder neue Bewohner an, insbesondere junge Familien. Programm • Irmgard Sauerer, Vorsitzende der Spital eG und 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Brennberg, stellt das Projekt „Spital Brennberg“ vor. Noch vor acht Jahren war das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert dringend sanierungsbedürftig. Heute beherbergt es zwei Gasträume, einen Laden für Kunsthandwerk und regionale Produkte sowie einen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum – dank der Initiative vieler Brennberger. • Viele Dörfer haben eine Zukunft, wenn ihre Einwohner die Dorfentwicklung zu ihrer Sache machen. Wolfgang Gröll, der sich als Unternehmensberater für Dorfläden nicht nur in Bayern einen Namen gemacht hat, setzt auf Bürgergemeinschaften und den Verkauf von Produkten aus der Region. Wichtig für den Erfolg ist auch die Auswahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Anschluss Diskussion mit Tanja Schweiger, MdL, Wolfgang Gröll und Irmgard Sauerer Montag, 24. Februar 2014, um 14.00 Uhr Dorfschänke, Hauptstraße 13, 93098 Mintraching