Deutscher Landschaftspflegepreis 2017

Gruppenbild__Deutscher_Landschaftspflegepreis
Gemeinschaftsprojekt „Biodiversitätsprojekt Juradistl – Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura“ gewinnt den ersten Preis in der Kategorie „Innovative Projekte“

Regensburg (RL). Im Rahmen des Deutschen Landschaftspflegepreis 2017 hat der Landschaftspflegeverband Regensburg Anfang Juli zusammen mit den Landschaftspflegeverbänden Amberg-Sulzbach, Neumarkt und Schwandorf für das Gemeinschaftsprojekt „Biodiversitätsprojekt Juradistl – Biologische Vielfalt im Oberpfälzer Jura“ den ersten Preis in der Kategorie „Innovative Projekte“ gewonnen.

Bei der Verleihung des Deutschen Landschaftspflegepreises 2017 vor dem Historischen Rathaus der Stadt Regensburg: Die Vorsitzende des LPV Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger (vordere Reihe, dritte. v. links ) zusammen mit Josef Göppel MdB und Vorsitzender des DVL (links daneben), Regierungspräsident Axel Bartelt (hinterste Reihe, dritter v. links), Jürgen Huber, Bürgermeister der Stadt Regensburg (davor), Josef Sedlmeier, Geschäftsführer des LPV Regensburg (links außen), und allen Preisträgern, darunter Josef Homeier und Konrad Seilbeck (rechts daneben) vom Wasserwirtschaftsamt Regensburg (Bild: Peter Roggenthin)
Bei der Verleihung des Deutschen Landschaftspflegepreises 2017 vor dem Historischen Rathaus der Stadt Regensburg: Die Vorsitzende des LPV Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger (vordere Reihe, dritte. v. links ) zusammen mit Josef Göppel MdB und Vorsitzender des DVL (links daneben), Regierungspräsident Axel Bartelt (hinterste Reihe, dritter v. links), Jürgen Huber, Bürgermeister der Stadt Regensburg (davor), Josef Sedlmeier, Geschäftsführer des LPV Regensburg (links außen), und allen Preisträgern, darunter Josef Homeier und Konrad Seilbeck (rechts daneben) vom Wasserwirtschaftsamt Regensburg (Bild: Peter Roggenthin)

Laut Deutschem Verband für Landschaftspflege (DVL) gelte die Marke „Juradistel“ mittlerweile bundesweit als Synonym für die erfolgreiche Verbindung von Naturschutz und Landschaftspflege mit der Regionalvermarktung. Juradistl-Lamm, Juradistl-Weiderind und Juradistl-Streuobst stünden sowohl für den Erhalt der biologischen Vielfalt – zum Beispiel durch die Förderung alter Haustierrassen oder alter Sorten im Ackerbau – als auch für die Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe.

Zwei Projekte und fünf Personen wurden am Deutschen Landschaftspflegetag 2017 in Regensburg für ihre herausragenden Leistungen zum Erhalt und zur Entwicklung der Kulturlandschaften ausgezeichnet. Josef Homeier und Konrad Seilbeck aus dem Wasserwirtschaftsamt Regensburg sicherten sich den undotierten Sonderpreis in der Kategorie „Private Förderer von Naturschutz und Landschaftspflegeprojekten“ Übergeben wurden die Preise von Jürgen Huber, Bürgermeister der Stadt Regensburg, und Josef Göppel MdB und Vorsitzender des DVL.

Bei der Verleihung des Deutschen Landschaftspflegepreises 2017 im Historischen Rathaus der Stadt Regensburg: Die Vorsitzende des LPV Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger, zusammen mit (vo. li.) Josef Göppel MdB und Vorsitzender des DVL, Jürgen Huber, Bürgermeister der Stadt Regensburg, sowie den Preisträgern aus der Kategorie „Private Förderer von Naturschutz und Landschaftspflegeprojekten“ Josef Homeier und Konrad Seilbeck vom Wasserwirtschaftsamt Regensburg (Bild: Peter Roggenthin).
Bei der Verleihung des Deutschen Landschaftspflegepreises 2017 im Historischen Rathaus der Stadt Regensburg: Die Vorsitzende des LPV Regensburg, Landrätin Tanja Schweiger, zusammen mit (vo. li.) Josef Göppel MdB und Vorsitzender des DVL, Jürgen Huber, Bürgermeister der Stadt Regensburg, sowie den Preisträgern aus der Kategorie „Private Förderer von Naturschutz und Landschaftspflegeprojekten“ Josef Homeier und Konrad Seilbeck vom Wasserwirtschaftsamt Regensburg (Bild: Peter Roggenthin).

Hintergrund: Der Deutsche Verband für Landschaftspflege als Dachverband der 165 Landschaftspflegeverbände und vergleichbarer Vereinigungen lobt den Landschaftspflegepreis für herausragende Projekte sowie außerordentliches Engagement von Privatpersonen und Unternehmen aus. Er wird seit 2005 jährlich vergeben.