EDV-Ausstattung an Landkreisschulen top

Landrätin überzeugte sich bei Stippvisite am Gymnasium Lappersdorf vom neuesten Stand der Technik
Lappersdorf. (RL) Der Landkreis Regensburg lässt sich die Ausstattung mit modernster EDV-Technik an Schulen viel Geld kosten. Im Jahr 2014 fließen insgesamt 4,2 Millionen Euro in den Unterhalt und die Ausstattung der zehn Landkreisschulen. Weitere 2,6 Millionen Euro werden für Baumaßnahmen ausgegeben. „Ein Schwerpunkt der Ausgaben für Unterhalt und Ausstattung liegt jedes Jahr im EDV-Bereich. Dafür werden rund zehn Prozent oder 410.000 Euro bereitgestellt“, sagte Landrätin Tanja Schweiger bei einem Besuch am Gymnasium Lappersdorf. Die Landrätin hatte den Ortstermin gewählt, um sich von der EDV-Ausstattung und deren Integration in den Unterricht selbst ein Bild zu machen.

Gym_Lappersdorf_Vorstellung_EDV-Ausstattung_09

Landrätin Tanja Schweiger vor einem Smartboard im Gymnasium Lappersdorf.

Das Gymnasium Lappersdorf ist auf dem Gebiet nach wie vor technischer Vorreiter. Da dort seit Schuljahresbeginn drei weitere Klassen unterrichtet werden, wurden weitere Klassenzimmer und ein zusätzlicher EDV-Raum ausgestattet. Für Smartboards, PC, Monitore etc. betrugen die Ausgaben allein für diese Schule insgesamt ca. 70.000 Euro. Landrätin Tanja Schweiger führte ihr erster Weg selbstverständlich in den neuen EDV-Raum, wo Schülerinnen und Schüler ihr verschiedene Anwendungen zeigten. „Mit den Smartboards beginnt an den Schulen ein neues Zeitalter. Ich bin immer wieder fasziniert, was damit alles möglich ist und wie selbstverständlich junge Menschen damit umgehen!“, sagte die Landrätin.

Gym_Lappersdorf_Vorstellung_EDV-Ausstattung_01

Landrätin Tanja Schweiger informiert sich im Gymnasium Lappersdorf über die neue EDV-Ausstattung.

Petra Grimm, in der Kreisfinanzverwaltung zuständig für Schulentwicklungs- und Schulbedarfsplanung, nennt weitere Zahlen. So gibt der Landkreis für neue Lizenzen, Softwareprogramme und vieles mehr jährlich rund 91.000 Euro aus. In allen Landkreisschulen sei bereits seit geraumer Zeit jeder Unterrichtsraum mit PC und Beamer ausgestattet. Diese Geräte müssen, wie die Server, regelmäßig ausgetauscht werden, damit sie den aktuellen Anforderungen entsprechen. Laut Grimm wurden 2014 unter anderem 62 neue PC und Monitore, acht neue Server und vier Smartboards gekauft und eingerichtet. Tageslichtprojektoren werden ihren Worten zufolge dagegen bald der Vergangenheit angehören. „Sie werden Dokumentenkameras weichen, von denen allein 2014 50 Stück gekauft wurden. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht nur Folien, sondern auch Bücher, Arbeitsblätter, Zeichnungen und mehr per Beamer an die Wand projizieren.“

Für die Pflege der EDV-Ausstattung an Schulen sind mit Gerhard Engel und Wolfgang Breu zwei EDV-Spezialisten am Landratsamt Regensburg zuständig. „Nur gemeinsam mit den für EDV-Betreuung zuständigen Lehrkräften an den einzelnen Schulen ist der hohe technische Standard und die laufende Funktionalität zu gewährleisten“, sagt Engel. Die Zusammenarbeit sei dabei gut und es mache viel Spaß, gemeinsam Neues zu gestalten und einzurichten.

Landrätin Tanja Schweiger zeigte sich zufrieden mit der Leistungsfähigkeit der technischen Ausstattung. „Wir sind damit auf dem richtigen Weg. Die Umstellung auf dieses neue Medium an allen anderen Landkreisschulen wird die Aufgabe der nächsten Jahre sein“, sagte sie und kündigte angesichts der rasanten technischen Veränderungen auf diesem Gebiet an: „Um immer auf neuem Stand zu sein, müssen in Zukunft weiter sehr hohe finanzielle Mittel bereitgestellt werden, aber das müssen uns unsere Kinder wert sein!“

Hintergrund:

Der Landkreis Regensburg ist als Sachaufwandsträger zuständig für die Gymnasien Lappersdorf und Neutraubling, die Realschulen Regenstauf, Neutraubling und Obertraubling und für die Sonderpädagogischen Förderzentren in Hemau, Neutraubling und Regenstauf. Auch für das Berufliche Schulzentrum Regensburger Land und für die Landwirtschaftsschule ist der Landkreis Regensburg zuständig.