Landkreis Regensburg als Vorreiter in Sachen Energie und Klimaschutz

Startschuss zur Zertifizierung „European Energy Award - eea“
Regensburg (RL). Der Landkreis Regensburg möchte seine Vorbildfunktion in Punkto „Energie und Klimaschutz“ aktiv wahrnehmen und nimmt deshalb an der Zertifizierung „European Energy Award – eea“ teil. Der eea, der von der Bayerischen Staatsregierung mit 40 Prozent gefördert wird, ist ein Instrument zur fortlaufenden Steuerung und Kontrolle kommunaler Aufgaben, die Auswirkung auf das Klima und den Ressourcenverbrauch haben. Im Rahmen des eea wird die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen in sechs Handlungsfeldern (siehe unten) jährlich evaluiert. Über den Evaluierungszyklus und eine externe Begleitung werden Anreize für kontinuierliche Verbesserungen der eigenen Energie- und Klimaschutzarbeit und seiner weiteren Verankerung in den Fachabteilungen gesetzt. In dem zunächst auf drei Jahre angelegten Umsetzungsprozess wird der Landkreis von der Energieagentur Regensburg betreut. Die örtliche Energieagentur mit ihrem akkreditierten eea-Berater Sebastian Zirngibl setzte sich beim umfassenden Vergabeverfahren gegen mehrere Mitbewerber durch. Bei einem gemeinsamen Pressetermin haben Landrätin Tanja Schweiger und Ludwig Friedl, Geschäftsführer der Energieagentur Regensburg e.V., die Verträge unterzeichnet. Bei einem gemeinsamen Pressetermin haben Landrätin Tanja Schweiger und Ludwig Friedl, Geschäftsführer der Energieagentur Regensburg e.V., die Verträge unterzeichnet. Dahinter (von links): Dr. André Suck, Klimaschutzmanager des Landkreises Regensburg, Maria Politzka, Leiterin des Sachgebiets für Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz, Harald Hillebrand, Referent der Landrätin, und Sebastian Zirngibl, Energieagentur Regensburg. Bei einem gemeinsamen Pressetermin haben Landrätin Tanja Schweiger und Ludwig Friedl, Geschäftsführer der Energieagentur Regensburg e.V., die Verträge unterzeichnet. Dahinter (von links): Dr. André Suck, Klimaschutzmanager des Landkreises Regensburg, Maria Politzka, Leiterin des Sachgebiets für Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz, Harald Hillebrand, Referent der Landrätin, und Sebastian Zirngibl, Energieagentur Regensburg. „Nachhaltiges Handeln in Sachen Umwelt- und Klimaschutz sehe ich als wichtige gesellschaftliche Herausforderung. Im Hinblick auf unsere nachfolgenden Generationen müssen wir die Ausbaupotentiale der Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien und die damit erreichbare CO2 Minderung fördern. Mit der eea-Teilnahme setzen wir die bisherigen energie- und klimarelevanten Anstrengungen des Landkreises in konsequenter Weise fort“, betont Landrätin Tanja Schweiger. Für Ludwig Friedl, Geschäftsführer der Energieagentur Regensburg e.V., ist die Teilnahme am eea ein sehr sinnvolles Instrument, um eine systematische Umsetzung der Energie- und Klimaschutzarbeit auf kommunaler Ebene zu stärken. Gleichzeitig sei die Zertifizierung ein ambitioniertes Vorhaben, das nach international festgelegten Standards erfolge. „Sie wird von einem externen Gutachter vorgenommen, macht Klimaschutzarbeit messbar und belohnt gute Arbeit in den relevanten Handlungsfeldern nach objektiven Kriterien.“ Der Landkreis Regensburg wäre bei einer Zertifizierung innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre der erste so ausgezeichnete Landkreis in Ostbayern, so Friedl. Deutschlandweit nehmen bereits über 300 Kommunen am eea teil, davon 45 Landkreise. Folgende Ziele sollen mit der eea-Teilnahme erreicht werden: - regelmäßige interne und externe Kontrolle der Aktivitäten des Landkreises Regensburg in sechs Handlungsfeldern: Klimastrategie und Bilanz, landkreiseigene Liegenschaften, Versorgung / Entsorgung, Mobilität / nachhaltiger Verkehr, interne Organisation und öffentlichkeitsbezogene Aktivitäten für Energie und Klimaschutz - Verankerung langfristiger Energie- und Klimaziele - Identifizierung der effektivsten Projekte / Maßnahmen und deren Umsetzung - Zertifizierung nach international anerkannten Standards Bei Fragen steht Ihnen der Klimaschutzmanager des Landkreises Regensburg, Dr. André Suck, gerne zur Verfügung. Telefon: 0941 4009-376, E-Mail: andre.suck@lra-regensburg.de .