Stadt und Landkreis Regensburg heißen 25 neue Azubis im Hotel- und Gaststättenbereich aus Spanien und Ungarn willkommen

„Herzlich willkommen in Regensburg, der schönsten Stadt Europas!“ Mit diesen Worten begrüßte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs 25 Neu-Regensburger, die für eine Ausbildung zum Koch oder zur Köchin, Hotel- oder Restaurantfachkraft in Stadt und Landkreis Regensburg gekommen sind. „Wir freuen uns über Ihren mutigen Schritt und hoffen, dass Sie auch nach der Ausbildung in der Region Regensburg bleiben“ so Landrätin Tanja Schweiger im Rahmen des Empfangs im Alten Rathaus. 23 Spanier und zwei Ungarn konnten für eine Ausbildung in der Region Regensburg gewonnen werden. Bereits im März waren sie zu Willkommenstagen eingeladen und lernten die Ausbildungsbetriebe sowie Regensburg als Region mit Willkommenscharakter kennen. Und um einen Ausbildungsplatz in Deutschland zu bekommen, besuchten die jungen Spanier schon im Heimatland einen Deutschkurs. Von Juni bis August absolvierten sie ein Praktikum bei den zukünftigen Ausbildungsbetrieben, das auch einen Tag pro Woche Sprachunterreicht beinhaltete. Denn für den Unterricht an der Berufsschule und die Verständigung im Betrieb sind mehr als nur Grundkenntnisse in Deutsch notwendig.

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und Landrätin Tanja Schweiger begrüßen die Auszubildenden, Ausbildungsbetriebe und Projektpartner von „Welcome to Regensburg“ im Alten Rathaus (Foto: Peter Ferstl, Stadt Regensburg)

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs und Landrätin Tanja Schweiger begrüßen die Auszubildenden, Ausbildungsbetriebe und Projektpartner von „Welcome to Regensburg“ im Alten Rathaus (Foto: Peter Ferstl, Stadt Regensburg)

Neben den Unterstützern des Projekts dankte Oberbürgermeister Wolbergs ganz besonders den Ausbildungsbetrieben für ihr Engagement. In der Stadt sind Avia Hotel, Best Western, Das Götzfried, Dechbettener Hof, Gastrobetriebe Deutsch, Hotel Held und Mercure als Ausbildungsbetriebe beteiligt, im Landkreis Forsters Posthotel in Donaustauf, Gasthaus zum goldenen Krug in Sengkofen und Gasthof Röhrl in Pfakofen.

Grund für die Anwerbung ausländischer Auszubildender sind die geringen Bewerberzahlen für diese Berufsfelder aus der Region. Für Regensburg als Tourismusregion mit steigenden Besucherzahlen ist der fehlende Nachwuchs im Hotel- und Gaststättenbereich ein immer größer werdendes Problem. Dies macht das Gemeinschaftsprojekt besonders wertvoll für die Betriebe: so konnte jeder 6. Azubi in diesem Bereich über das „Welcome to Regensburg“-Projekt gewonnen werden. Dennoch gibt es noch rund 200 offene Ausbildungsstellen für Köche/Köchinnen, Hotel- und Restaurantfachkräfte.

„Welcome to Regensburg – Incoming Azubi HoGa“ ist ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftsförderungen der Stadt und des Landkreises Regensburg und der Agentur für Arbeit Regensburg in Kooperation mit dem Hotel- und Gaststättenverband zur Gewinnung von ausländischen Auszubildenden für den Hotel- und Gaststättenbereich. Der Deutsch-Spanische Verein El Puente unterstützt und steht als Dolmetscher zur Verfügung.